Aufklärung 4.0

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Die Zeiten von Kant und der selbstverschuldeten Unmündigkeit sind lange her. Mittlerweile leben wir in einer volldigitalisierten Welt, haben das Internet als zusätzliche Ebene in unsere Alltagswelt integriert und arbeiten mit Robotern und der aufstrebenden künstlichen Intelligenz Hand in Hand. Aber wer hat noch den Durchblick?

Dank des Aufruhrs um die DSGVO und die beinahe täglichen Nachrichten über Datenskandale dämmert uns, dass es einen Haken gibt, den wir übersehen haben müssen. Irgendwas ist nicht okay mit der ganzen Technik, die wir – quasi bedenkenlos – täglich nutzen. Mal eben ein Foto teilen, ein Videochat mit der Familie weit weg, eMails noch und nöcher, Kartenzahlung im Geschäft, für das man natürlich eine Kundenkarte hat. Aber irgendwie …

Sich selbst und Andere nicht umbringen
Im Straßenverkehr haben wir eingesehen, dass wir Regeln brauchen. Und Verkehrserziehung für die nachwachsenden Generationen. Der Straßenverkehr zeichnet unser Stadtbild und auch am Land geht nichts ohne. Wir lernen, uns zu Fuß, mit dem Fahrrad, einem eRoller, mit dem Auto, Motorrad oder LKW durch den Verkehr zu navigieren und vor allem auf Andere zu achten. An dieser Stelle hängt das vielstrapazierte Bild der Datenautobahn schief. Wir kaufen ein vernetztes Gerät, schalten es ein und preschen, wie vom Hersteller gewollt, mit Vollgas auf die vorgegebene Straße, ohne nach rechts und links zu blicken. Uns selbst oder Andere vor einem Frontalaufprall schützen? „Privatsphäre“ und „Datenschutz“ klingen doch schon so langweilig. Im Verkehrsalltag sind Begriffe wie „Gurtpflicht“, „Fahrradhelm“ und „Fahrspurassistent“ aber vollkommen selbstverständlich. Damit dies im digitalen Alltag genauso wird, müssen wir daran arbeiten.

© Markus Koch

„Privatsphäre“ und „Datenschutz“ klingen schon so langweilig
Sich mit Technik auseinanderzusetzen ist nicht langweilig sondern kann sogar Spaß machen. Das wissen wir beim Chaos Computer Club seit über 30 Jahren. Wir sitzen nicht in Kellern herum und nehmen Computer auseinander – oder zumindest nicht nur. Sharing is caring und wir teilen gern unser

Wissen, um die Welt aufmerksamer zu machen. Mehr Sicherheit, mehr Verständnis, das Aufräumen mit „Blackboxen“ und letztlich ein Verstehen und Entmystifizieren von „Technik“ und allem, was die Marketingabteilungen gerade durch’s Dorf treiben. Denn warum können eigentlich Twitter- oder Mastodon-Benutzer*innen* nicht direkt mit Facebook- oder Whatsapp-Nutzer*innen* kommunizieren? Technische Hürden gibt es hier keine.

Alles Chaos oder was?
Seit 2002 gibt es in Wien den Chaos Computer Club. Nach einer längeren Pause haben wir ihn im Frühjahr 2016 re-gründet und gleich zwei große Projekte gestartet. Zum Einen haben wir „Chaos macht Schule“ nach Wien geholt, wo wir in unserer Freizeit in Schulen gehen und dort mit den Schüler*innen* und Lehrenden Workshops zu Medienkompetenz, Technikfolgen und sicherem Umgang mit dem Internet abhalten. Das andere Projekt ist die PrivacyWeek.

Mit der PrivacyWeek wollen wir einen möglichst niederschwelligen Zugang zu den Themen ermöglichen, die unsere vernetzte Gesellschaft heute bewegen: Was passiert mit unseren Daten? Was sind diese Daten überhaupt? Und was heißt es, wenn jemand anderer sie hat?

PrivacyWeek – 21. bis 27. Oktober 2019
Eine Woche lang gibt es Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden und Kunstprojekte zu Sicherheit im Netz, Medienkompetenz und den Themen, die uns in der digitalisierten Welt bewegen.

Ein reichhaltiges Workshopprogramm hilft beim Einstieg in ein datensparsameres Leben; oder, um Kant noch einmal zu bemühen: ein Einstieg in die digitale Mündigkeit.

Für Schüler*innen* gibt es am Mittwoch, den 23. Oktober einen Schwerpunkttag. Schülergruppen erhalten Eintritt um €5,-/Schüler*in*. Begleitende Lehrpersonen haben freien Eintritt. Im Falle von Schulklassen bitten wir um vorherige Anmeldung zwecks Planbarkeit per eMail an office@privacyweek.at.

PrivacyWeek HardFacts:
* 21. bis 27.10.2019
* eine volle Woche mit über 80 Workshops, Vorträgen, Kunstprojekten und Diskussionsrunden
* im Volkskundemuseum Wien
* Tickets: https://pretix.eu/c3w/pw19/
* Programm: https://fahrplan.privacyweek.at/
* Website: https://privacyweek.at/
Eine Veranstaltung des Chaos Computer Clubs Wien
***


Der Text wurde von Mag. Klaudia Zotzmann-Koch verfasst – stellvertretend für den C3W und das PrivacyWeek-Team. Klaudia ist Autorin, Datenschutzexpertin und Podcasterin und seit 2016 im Chaos Computer Club Wien (C3W) zivilgesellschaftlich engagiert. Sie ist Mit-Initiatorin und -Organisatorin der jährlichen PrivacyWeek. Ihre Schwerpunkte sind die Vermittlung von Datenschutz sowie die gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung.