Autor Archiv

„New World of Work“ Autor Thomas Schmutzer über DigitalCity.Wien

Geschrieben von Office DCW am in Uncategorized

HMP-7971-bpK-2„Die T-Shirt Initiative ist für mich ein wesentlicher Schritt in die richtige Richtung, um verstärkt auf die Wichtigkeit von IKT hinzuweisen. Denn IKT ist kein Selbstzweck und alleine für sich gesehen kein Problemlöser. Aber es ist ein wichtiger Baustein um neue Services und Verbesserungen zu entwickeln die Kunden und Bürgern helfen. Diese tatsächliche Bedeutung und vor allem Breitenwirkung von IKT als Basis für viele alltägliche Bereiche wird aber oft ebenso wenig wahrgenommen, wie seine absolute Notwendigkeit um die Stadt Wien wettbewerbsfähig zu halten.“

Der IT-Markt schreit nach qualifizierten Arbeitskräften

Geschrieben von Office DCW am in Home

Hermann Pavelka-Denk: Wir sind über den Aktionstag sehr froh. Warum? Am IT Markt gibt es ein großes Angebot an spannenden Jobs in der IT – auch wenn viele von den „großen“ Anwanderungen der IT Core Bereiche wie Services, Entwicklung und Programmierung in Drittländer sprechen. Fehlende Qualifikationen, schwierige Kommunikationsbedingungen und die erwünschten austehenden Kosteneinsparungen führen dazu, dass doch wieder mehr Unternehmen darüber nachdenken, das Insourcing diverser IT Leistungen wieder voran zu treiben.Hermann Pavelka-Denk

Mit-Initiatorin Wirtschaftsagentur Wien: Die Stärken und Potentiale des IKT-Standorts sichtbarer machen.

Geschrieben von Office DCW am in Home

Mag. Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, sieht den IT-Aktionstag als 16.9. als Auftakt für weitere (gemeinsame) Maßnahmen, den IKT Standort Wien zu stärken.

Digital City Wien: Herr Mag. Hirczi, welche Rolle spielt die IKT in der Wiener Wirtschaft?
  Gerhard Hirczi: Jeder zehnte Wiener Beschäftigte arbeitet in den Informations- und Kommunikationstechnologien, womit unsere Stadt zu den Top 5 der europäischen IKT-Standorte gehört. In Summe werden von den Wiener IKT-Unternehmen jährlich 17 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet, das ist rund fünfmal so viel wie im Tourismus. 350 Wiener Unternehmen investieren in diesem Bereich in Forschung und Entwicklung und entwickeln neue Produkte und Dienstleistungen. Kurz gesagt: Die Informations- und Kommunikationstechnologien sind ein klares Stärkefeld der Wiener Wirtschaft und auch ein ganz wichtiges Asset im internationalen Standortwettbewerb.

 

Christian Studeny freut sich über ein „wenig Aktionismus“

Geschrieben von Office DCW am in Home

Christian Studeny Portrait 6892a

Die Wiener Informationstechnologie braucht sowohl Infrastrukturen als auch Expertinnen und Experten. Christian Studeny, als bekannter IT Manager, war lange für die Geschicke des Rechenzentrumbetreibers Interxion verantwortlich und führt nun die Geschäfte der Firma The Expertspool.

Auf den Aktionstag am 16.9.2014 angesprochen, meint er: „Da Wien immer schon einer der Vorreiter im Bereich Smart City war, finde ich zur Beibehaltung und Verbesserung dieses Status ein wenig Aktionismus absolut für angebracht.“ Seine Sorge ist die Abwanderung von IKT Betrieben aus Wien.

Statement von Frau amtsführender Stadträtin Frauenberger zur Unterstützung des IT Aktionstages am 16.9.2014

Geschrieben von Office DCW am in Home

StRin Sandra Frauenberger

Der IKT Sektor in Wien umfasst bis zu 5700 Unternehmen, die über 50.000 MitarbeiterInnen beschäftigen und eine Bruttowertschöpfung von rund 5,6 Mrd EUR erzielen. Diesen Wirtschaftsfaktor gilt es zu stärken und vor allem auszubauen. Dafür braucht es einerseits hochqualifizierte Fachkräfte und anderseits die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes, damit die IT Branche weiterhin wächst. Es geht darum Innovation und Kreativität zu fördern und vor allem die Ausbildung zu forcieren. Dabei ist es ebenso wichtig die IT Branche auch für Mädchen und Frauen besonders attraktiv zu gestalten.