Bildungsinitiative Wien – NEUER KURS „Die IT ist weiblich!“

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Seit Jahren beobachten wir in Österreich, dass sich wenige Mädchen und junge Frauen für Ausbildungen in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) entscheiden. Meine Empfehlung: Wenden wir uns bereits an Kinder im Volkschulalter und zeigen wir ihnen wie vielseitig und interessant die IT ist!

Manuela Herles, HR-Managerin, ©Axians ICT Austria

Jedes Mädchen, jede junge Frau sollte ernsthaft darüber nachdenken, einen IT-Beruf zu ergreifen!

Als HR-Managerin eines 400-Frau und Mann starken IKT Unternehmens rekrutiere ich regelmäßig neue Mitarbeiter, leider ist nur ein kleiner Anteil davon weiblich. In unserem internationalen Konzern arbeiten wir in sehr diversen Teams und erleben dadurch laufend den Spirit und die Power der kulturellen Durchmischung. Gemischte (in vielerlei Hinsicht) Teams sind meist nicht nur kreativer sondern auch erfolgreicher im Ergebnis.

Mit einem Frauenanteil von fast 24% stehen wir im Branchenvergleich ganz gut da. Allerdings herrscht vor dem Hintergrund des vielzitierten „Mangels an IT-Fachkräften“ Handlungsbedarf! Ohne zusätzliche Initiativen Mädchen und junge Frauen für die IT zu begeistern, werden wir die „Digitalisierungsanforderungen“ der nächsten Jahre nicht erfolgreich meistern.

Wir müssen die Neugierde bereits in der frühen schulischen Laufbahn wecken um Mädchen und Frauen Berührungsängste“ zu nehmen. Es geht darum die eigene „Programmierung“ von Mädchen bezüglich IT zu hinterfragen und dem „Das kann ich auch“ eine Chance zu geben. Man muss kein Nerd sein, um die Möglichkeiten, die die IT uns bietet, zu lieben. Ich möchte vor allem, unsere jungen Wienerinnen anregen, die vielfältigen Einsatzgebiete in unserer Branche zu entdecken und selbst zu erforschen wie viel Spaß Arbeit in der IT machen kann.

 Die IT ist wirklich weiblich….und ein sehr attraktiver Arbeitgeber!

Dass für jede interessierte Frau eine Beschäftigung im IT-Segment spannend sein kann, belegen zahlreiche Studien und Erfahrungsberichte (s.unten). Interessant sind auch die guten Gehaltsentwicklungen und als vergleichsweise junge Branche besitzen wir auch eine „modernere“ oft unkomplizierte Kultur mit der Möglichkeit sehr flexibel zu arbeiten.

https://derstandard.at/2000090060489/Frauen-in-der-IT-Grosse-Chance-statt-schiefes-Image

https://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/beruf/frauen-in-der-informatik-die-it-braucht-mehr-weibliche-nerds-14925598.html

 Mein Einstieg in die IT und ein paar Tipps / Gedanken

Während meines Studiums entschied ich mich für das Fach Wirtschaftsinformatik und es war mir ohne besondere Vorkenntnisse ein Leichtes, die bestehenden Eingangstests zu bewältigen. Womit ich allerdings nicht gerechnet habe war, in welche Männerdomäne ich mich dabei begebe und welche „Männerspiele“ mich dabei erwarteten. Mit dem Geprotze, wer welche tollen Computer zu Hause hat (das war damals noch eine Seltenheit!) und was meine Kollegen nicht alles schon konnten, wollte ich mich nicht auseinandersetzen. Ich war dort, um etwas zu lernen! Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich leider abschrecken lassen und ein anderes Fach in meiner Ausbildung gewählt.

Erst nach meinem Studium und einigen Jahren Berufserfahrung bin ich eher zufällig wieder in der IT gelandet und habe erkannt: Das ist meine Branche; dynamisch, unkompliziert mit vielen Möglichkeiten Neues zu entdecken und zu bearbeiten. Ich habe es bis heute mehrfach bereut, dass ich nicht mehr IT Fachkenntnis besitze und gebe jeder Frau den Rat: „Lasst euch nicht abschrecken vom Machogehabe männlicher Kollegen. Sie gehen eben anders mit ihren Kompetenzen um. Bittet sie einfach euch etwas zu erklären, wenn sie so wissend sind (ohne sarkastischen Unterton!). Oft werdet ihr feststellen, so weit ist es mit deren Wissen gar nicht her, sie finden es einfach cool neue Ausdrücke zu verwenden auch wenn sie diese selbst noch gar nicht ganz verstehen.“

Ich würde das nie so machen. Für mich ist klar: Zuerst hole ich mir alle Fakten, sichere mich dabei doppelt ab und dann sage ich etwas dazu. Eben ein ganz anderer Zugang, aber kein schlechterer.

Ich habe den Eindruck, dass es Frauen auch heute noch so geht wie mir damals: Sie lassen sich abschrecken, weil sie scheinbar nicht genug zur IT wissen.

Daher mache ich mir viele Gedanken, wie wir „weiblicher“ formulieren können, um für mehr Frauen als Branche attraktiv zu sein. Ich glaube Frauen und Mädchen für die IT anzusprechen funktioniert einfach anders und diese Kunst müssen wir noch lernen.

Zum letzten Weltfrauentag haben wir bei uns ein Frauenfrühstück abgehalten und dabei habe ich alle anwesenden Frauen gefragt, was ihr Motiv war, in die IT zu gehen. Für fast alle war es aber keine bewusste Entscheidung, sondern Zufall. Das möchte ich, nein, das müssen wir ändern!

Ein Riesenplus von Firmen in unserer Branche ist es, vielfältige Einstiegs- und Schnupperformate anzubieten: Wir bei Axians ICT Austria realisieren dies z.B. in Form von „Kids-Tagen“, Praktikumsplätzen oder Traineeprogrammen. Für jede Situation wollen wir einfache Berührungspunkte anbieten, um die geweckte Neugierde in konkrete Berufsmöglichkeiten zu verwandeln.

Zusätzlich engagieren wir uns verstärkt in Kooperationen und Partnerschaften mit Schulen und Bildungseinrichtungen um z.B. direkt in einer Schul-Unterrichtsstunde ein erstes Kennenlernen zu ermöglichen und für realistische Bilder der spannenden Tätigkeitsfelder in unserer IT Arbeitswelt zu sorgen.

Ich möchte mit unserem Kursangebot im Rahmen der DigitalCity.Wien-Bildungsinitiative – und hoffentlich vielen Buchungen dazu – einen zusätzlichen Impuls setzen, junge Mädchen neugierig auf die ICT-Branche zu machen. Ich verspreche, es wird kein langweiliger Vortrag mit Fachbegriffen. Begeisterung entsteht über Gefühle und das tolle Gefühl in der IT zu arbeiten, möchte ich vermitteln.

Die IT-Welt in Österreich verdient es, noch erfolgreicher zu werden und dafür benötigen wir das enorme „weibliche Potential“!

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Manuela Herles ist Betriebswirtin und Absolventin der WU Wien. Sie ist seit 2015 Direktorin Human Relations bei Axians ICT Austria und hat langjährige Erfahrung im Personalmanagement.

Axians ICT Austria bietet im Rahmen der DigitalCity.Wien-Bildungsinitiative den Kurs „Die IT ist weiblich!“ an. Dieser Kurs ist ab der 3. Schulstufe geeignet und kann von allen Wiener Schulen kostenlos hier gebucht werden.