3D-Druck für alle!

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

3D-Druck gibt es seit über 30 Jahren – warum also ist 3D-Druck gerade jetzt so ein topaktuelles Thema? Viele Menschen sind davon überzeugt, dass 3D-Druck mit dem Alltagsleben nichts zu tun hat bzw. sie nicht betreffen wird. Aber das Gegenteil ist der Fall! Wir alle haben die Möglichkeit, unser berufliches und privates Leben mit 3D-Druck erheblich zu bereichern!

Wie lernen SchülerInnen von morgen?

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Wie lernen SchülerInnen von morgen? Diese zentrale Frage stellt sich nicht nur die gesamte Bildungslandschaft in Österreich, sondern alle Bildungseinrichtungen weltweit. Der Begriff „Gamification“ wird als neues Trendwort oft in den Mund genommen, wenn es sich um spielerisches Lernen handelt. Bewiesen wurde schon lange, dass SchülerInnen sich durch spielerische Ansätze, Inhalte leichter merken können. Die zentrale Frage ist – wie können diese Elemente effektiv in den Unterricht eingebaut werden? 

Impactory: Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen im digitalen Zeitalter

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen ist gesellschaftliches Engagement ein zunehmend wichtigeres Thema. 

Eine Analyse der Boston Consulting Group ergab, dass Unternehmen, die sich ökologisch und sozial engagieren, auch bei finanziellen Kennzahlen besser abschneiden, als jene, die das nicht tun.
© Markus van der Man

Make SENS

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Energieeffiziente Digitalisierung für eine lebenswerte Stadt 

2018 lebten in Österreich bereits fast 60% der Bevölkerung in Städten. Angesichts der steigenden EinwohnerInnenzahlen kommt es zunehmend zu Herausforderungen im Bereich Luftverschmutzung, Energieverbrauch und Infrastruktur. Städte weltweit setzen dabei auf digitale Technologien als Lösungsansatz, um die Lebensqualität der BewohnerInnen zu verbessern, Verwaltungs- und Betriebskosten zu senken und aber auch, um auf die Problematik des Klimawandels durch eine effizientere Ressourcennutzung einzugehen. Analog ist also längst passé.