Wer kümmert sich um den physischen Raum: Das Büro im Zeitalter der digitalen Transformation

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Unsere Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Die digitale Transformation verändert nicht nur Abläufe und Prozesse, sie nimmt auch Einfluss auf Kommunikation und Sozialisation. Neue Technologien und das Internet-of-Things beeinflussen unseren Arbeitsalltag. Es wird digitaler und vernetzter, das Smart Office ist in aller Munde. Doch was bedeutet das für den physischen (Büro)Raum? Es bedeutet, dass der physische, greifbare Raum im Zuge dieser Transformation immer mehr an Bedeutung gewinnt. Er ist ein Ort der Begegnung, ein Ort für soziale Interaktion und ein Ort der Identifikation. Aber auch er muss sich weiterentwickeln, sich anpassen.

Die IT ist willig, aber das Fleisch ist schwach

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Ein erstaunliches Ergebnis hat unlängst eine Umfrage der Fachgruppe UBIT Wien unter IT-Spezialisten gebracht. Der häufigste Grund für Datenverlust und Systemausfälle bei KMU und Ein-Personen-Unternehmen (EPU) sind weder Viren noch Malware und schon gar nicht Hardware-Defekte, sondern menschliches Fehlverhalten in den Unternehmen. „Die IT ist willig, aber das Fleisch ist schwach“, könnte man sagen, denn niemand macht solche Dinge mit Absicht. Zugleich hindert uns aber niemand daran, so manche Dinge in Zukunft besser zu machen. Das betrifft zum einen die IT-Ausbildung, wobei damit nicht nur IT-Fachkräfte gemeint sind, sondern auch ein breiteres IT-Verständnis in allen Berufen, um Fehlerquellen in den Unternehmen generell zu minimieren.

Neue digitale Lösungen für den Gebäudelebenszyklus

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Trotz (oder gerade wegen?) einem seit Jahren anhaltenden Boom in der Planungs- und Baubranche und einer immer größeren Nachfrage an Wohnungs- und auch Büroraum ist die Baubranche weltweites Schlusslicht im Hinblick auf Arbeitsproduktivität, Digitalisierung und Innovation. Vor allem die schleppende Durchsetzung der Digitalisierung und die fehlenden personellen Ressourcen tragen ihren Teil zum Rückstand bei.

Warum Entrepreneurship in Österreich genau so normal werden muss wie Skifahren

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Kitzbühel, Einfahrt in die Mausefalle, Blick nach unten. Ich bin mir sicher bei vielen löst das positive Gefühle aus – Vorfreude, Aufregung, schöne Aussichten. Aber stellen Sie sich mal kurz vor, Sie hätten nicht bereits in ihrer Kindheit Skifahren gelernt und stünden das erste Mal auf Skiern. Was fühlen Sie?

Die Woche der Medienkompetenz: Medienbildung ins öffentliche Bewusstsein rücken

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

In der Zeit von 14. bis 22. Oktober lädt mediamanual wieder ein, sich an der „Woche der Medienkompetenz“ zu beteiligen. In dieser Aktionswoche, die 2017 zum ersten Mal stattgefunden hat, wollen wir möglichst viele Angebote vor den Vorhang holen, die eine Förderung der Medienbildung zum Ziel haben. Wir rufen Schulen, Universitäten, Vereine, Medienhäuser, alle engagierten Personen dazu auf, ihre Angebote in unserem Aktivitätenkalender zu präsentieren, um das Thema Medienbildung ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Ziel ist, vor allem SchülerInnen zu helfen, das Mediensystem zu verstehen, sich im kritischen Denken zu üben und den souveränen Umgang mit Medien zu erlernen.

Digitale Identität: Mit Sicherheit wachsen

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Damit die Digitalisierung für Menschen und Unternehmen ein sicherer Gewinn sein kann, braucht es unterschiedliche Voraussetzungen. Eine davon ist die sichere digitale Identität. Denn massenweiser Identitätsdiebstahl untergräbt das Vertrauen in Wirtschaft, Institutionen und Staaten im Online-Bereich. Die Europäische Union hat die Herausforderungen erkannt: Mit der Verabschiedung der eIDAS-Verordnung wurde ein weiterer Schritt unternommen, um einen interoperablen und harmonisierten grenzüberschreitenden Austausch elektronischer Identitäten zwischen EU-Mitgliedstaaten zu ermöglichen.

Senioren und Smartphones – Digitalisierung und Alter – geht das denn?

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Wir stehen heute vor der Herausforderung, „Altern“ zu überdenken. Es ist ein Thema, das uns schon immer alle betroffen hat – die Rahmenbedingungen haben sich in den letzten Jahren aber gravierend verändert. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind aufgefordert, sich mit dem Thema „Altern“ auseinanderzusetzen. Was bedeutet „Altern“ für jeden Einzelnen? Welches Bild zeichnet jeder von uns vom „Alter“? Welche Ängste und Gefühle begleiten diese Überlegungen?

8. Austrian Innovation Forum: Blockchain in der Unternehmenspraxis und ICEBERG innovation leadership award

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Innovation im Umbruch Das Austrian Innovation Forum hat sich in den letzten Jahren als die führende Tagung für Innovation in Unternehmen in Österreich etabliert. Für „schöpferische Unternehmer (Schumpeter)“ geht das Austrian Innovation Forum am 11. Oktober 2018 im Tech Gat Vienna in die achte Runde. DigitalCity.Wien und die DigitalDays sind wieder Partner. Unter dem Motto „INNOVATION IM UMBRUCH“ geht es darum, wie Unternehmen im Zeitalter von Umbruch, Digitalisierung und Ambidextrie mit Innovationskraft überleben und nachhaltig erfolgreich sein können.

Der Datenmarkt Austria – Österreichs erstes digitales Ökosystem für Daten, Business und Innovation

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Die heute verfügbare Anzahl an Daten bzw. die täglich produzierten Datenmengen haben eine bis dato ungeahnte Größe angenommen – Daten sind zu einem Rohstoff geworden, welcher weltweit in beinahe jedem Industriesektor eine entscheidende Rolle spielt. Daher ist ein florierender Datenmarkt bzw. ein funktionierendes Daten-Services Ökosystem für Österreich ein entscheidender Faktor für Beschäftigung und Wachstum, sowie für nachhaltige gesellschaftliche Stabilität und Wohlstand!

Mobility 3.0 – und warum wir Sharing-Systeme zugleich lieben und hassen können …

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Wenn wir einen kleinen Blick auf die Entwicklung der Mobilität zurückwerfen, sehen wir wunderbar, dass wir nie 100 % der Mobilitätsnachfrage in Städten befriedigen konnten, nämlich schnell, günstig, komfortabel und umweltfreundlich von unserem momentanen Standpunkt zum Endziel zu gelangen. Fahren wir privat, müssen wir uns auf hohe Kosten, Stau und Parkplatzsuche einstellen. Fahren wir öffentlich, müssen wir zur nahegelegenen Station gehen, warten, evtl. umsteigen und wieder zu unserem Endziel gehen, geschweige denn bei 40 Grad in den Öffis an den Achseln des Nachbarn zu schnüffeln.