Von Industry meets Makers zum neuen Factory Hub Vienna

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Am 20. September endet bereits die zweite Runde von Industry meets Makers im großen „Best of #IMM2017-Finale“. Sandra Stromberger hat diese Initiative 2015 mit Unterstützung von DigitalCity.Wien und Wirtschaftsagentur Wien ins Leben gerufen. Dabei stellen Unternehmen Aufgaben, die von engagierten Freiwilligen gelöst werden. Bis jetzt konnten zahlreiche Ideen erfolgreich umgesetzt werden: Ein digital vernetztes Hochbeet, eine Aquaponik-Anlage, Multicopter-Anwendungen, Solarstrominseln oder etwa ein Konzept für die Fabrik der Zukunft. Als neueste Innovation hat sich das Projekt Factory Hub Vienna geformt, dass Start-ups und Makern Infrastruktur für die Fertigung von Elektronik in Inzersdorf anbietet.

Silicon Savannah – Warum wir im digitalen Afrika dabei sein müssen – Learning Journey

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Ist Ihnen aufgefallen, dass die Wahlen in Kenia vom 8. August bei uns aus der Berichterstattung verschwunden waren, noch bevor der genaue Ausgang geklärt war? Der Herausforderer bei den Präsidentenwahlen hatte gedroht, die Angst vor Unruhen lag in der Luft. Als die Drohung vom Tisch war, war es auch die Berichterstattung bei uns. Nichts hörten wir vom großen Engagement der Bevölkerung bei den Wahlen und dass sich diese nicht von Politikern für deren persönliche Machterhaltung in Geiselhaft nehmen ließen. Überhaupt hören wir in Europa nur wenig über die Veränderungen, die Menschen in afrikanischen Ländern, Menschen wie Sie und ich, in den letzten Jahrzehnten durchlaufen haben.

Handeln statt reden: Warum die Bildungspolitik digitales Rüstzeug liefern muss

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Insbesondere in Europa müssen wir voll darauf fokussieren, dass junge Menschen beim Eintritt ins Arbeitsleben mit einem fundamentalen digitalen Rüstzeug ausgestattet sind. In der Arbeitswelt von heute gibt es so gut wie kein berufliches Qualifikationsprofil mehr, welches nicht ein Mindestset an digitaler Kompetenz zur Voraussetzung hat. Im Hinblick auf unsere Zukunftsvorsorge sind daher unsere gesamten Bildungssysteme in höchstem Maße gefordert.

Digitalisierung und Recht

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Der Großteil der heutzutage verarbeiteten Daten stammt aus dem „Internet der Dinge“, aus sozialen Netzwerken und aus Sensoren in Smartphones. Diese Daten helfen Unternehmen bei der Entwicklung von Geschäftsfeldern und der Analyse ihrer Kunden. Durch neuartige Analyseverfahren lassen sich die Daten verknüpfen und analysieren um aus ihnen wertvolle Informationen ableiten zu können. Durch die Kombination der Daten in komplexen Systemen bei der Benutzung von Smart Devices lässt sich am Ende des Datenflusses der gläserne Konsument verwirklichen.

Wearable Technology: Smartglasses, kommt da noch was?

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Vor bereits über 4 Jahren kam mit der Google Glass die erste Smartglass auf den Markt. Ein nicht unumstrittener Akzent von Google, der für viele Diskussion auf verschiedensten Ebenen führte. Plötzlich wurde unter anderem das Tragen von Smartglasses auf Toiletten thematisiert, weil es plötzlich zum Alltag in San Francisco gehörte. Bald darauf entstand der Begriff “Glasshole”, welcher Personen zugeschrieben wurden, die wenig Feingespür für Situation an den Tag legten, an denen Smartglasses wohl lieber ausgeschaltet hätten bleiben sollen.

Kann man Innovation lernen? Yes you can

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Viele Unternehmerinnen und Unternehmen werden behaupten, dass die Fähigkeiten, die den Innovator oder die Innovatorin ausmachen, nicht erlernbar sind. Das mag in der Vergangenheit auch gestimmt haben – Anno 2017 ist es ein vollkommen antiquierter Ansatz. Das wurde mir nicht erst im Silicon Valley bewusst, als mir Innovationsgrößen wie Hugo Giralt von Propelland den Innovationsprozess aus ihrer Sicht beleuchteten und deutlich machten, dass es bei Innovation sehr oft darum geht, die sogenannten Painpoints in der Customer Journey zu finden und daraus Magic Moments zu machen.

Digitalisierung: Mögliche Zielkonflikte und Schattenseiten

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Die Digitalisierung verspricht viele positive Veränderungen. Das Thema Vernetzung steht dabei ganz oben. Die Erwartungen sind sehr hoch, auch wenn nicht immer ganz klar ist, wohin die Reise gehen soll bzw. welche konkreten Ziele verfolgt werden. Weniger im Kleinen als im Großen und als Gesellschaft gesehen. Erst kürzlich wurde andiskutiert, ob „Wachstum“ und „Wettbewerbsfähigkeit“ in die österreichische Verfassung geschrieben werden sollen. Gleichzeitig wissen wir, dass ein unbeschränktes Wachstum auf einem beschränkten Planeten nicht funktioniert.

Beacons als Leuchtfeuer für die Zukunft

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Am Flughafen ohne mühsames Suchen nach der Beschilderung zum Abfluggate geleitet werden. Im Wartezimmer des Zahnarztes via Smartphone ein kostenloses Magazin angeboten bekommen. Ein automatischer Check beim Betreten der U-Bahn Station, ob man ein gültiges Ticket gelöst hat – und falls nicht, dieses mit nur einem Klick kaufen können. All diese Szenarien werden durch den Einsatz von Beacons ermöglicht.

Digitale Welt: Was kommt, was bleibt, was geht

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Was sind die Trends in der digitalen Welt? Influencer generieren mit ihren Videos Millionen an Views und bieten Werbetreibenden damit völlig neue Möglichkeiten. Chatbots bieten Unternehmen die Möglichkeit direkt und automatisch mit den Kunden in Kontakt zu kommen. Virtual Reality steckt noch in den Kinderschuhen, wird in den nächsten Jahren aber ein großes Thema werden – auch im Bereich Gaming. Und mit Blockchain steht bereits die nächste digitale Revolution vor der Tür. Sie wird sämtliche Bereiche verändern.

Fürs Leben lernen: #MadeByKids – Bildung im 21. Jahrhundert

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Kreativität, digitale Kompetenzen und das Lösen komplexer Probleme werden unter anderem als wichtigste Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts gehandelt. Aktuelle Studien zeigen jedoch einen anderen Trend: Ihnen zufolge können Millionen Jobs europaweit aufgrund eines Fachkräftemangels in den MINT Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) nicht besetzt werden. Das DaVinicLab mit dem Verein „MadebyKids“ – Bildung im 21 Jahrhundert“ setzt sich dafür ein, diese Lücke zu schließen. Es geht in diesem Projekt aber nicht nur um die Anwendung der digitalen Technologien, sondern viel mehr um die Förderung der Kreativität und des Selbstbewusstseins der jungen Generation.

Cyber Security als Chance für eine internationale Wettbewerbsfähigkeit „made in Austria“

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Mit enormer Dynamik setzen wir immer mehr IT in unseren Maschinen ein und vernetzen sie zu globalen Netzwerken, um Produktinnovationen voranzutreiben, höhere Qualität in der Produktion zu erreichen oder eine höhere Servicequalität den Kunden anbieten zu können. Durch die globale Vernetzung und dem Einsatz von hoch standardisierten und global verfügbaren IT-Lösungen steigt aber auch die Bedrohung durch neue Formen der Kriminalität, Industriespionage oder auch Sabotage aus vielfältigen Gründen. Damit sind nicht nur die klassischen IT-Produktbereiche, sondern auch herkömmliche Industrien und Dienstleistungen mit der Sicherheitsproblematik durch die umfassende Digitalisierung konfrontiert.