Fürs Leben lernen: #MadeByKids – Bildung im 21. Jahrhundert

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Kreativität, digitale Kompetenzen und das Lösen komplexer Probleme werden unter anderem als wichtigste Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts gehandelt. Aktuelle Studien zeigen jedoch einen anderen Trend: Ihnen zufolge können Millionen Jobs europaweit aufgrund eines Fachkräftemangels in den MINT Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) nicht besetzt werden. Das DaVinicLab mit dem Verein „MadebyKids“ – Bildung im 21 Jahrhundert“ setzt sich dafür ein, diese Lücke zu schließen. Es geht in diesem Projekt aber nicht nur um die Anwendung der digitalen Technologien, sondern viel mehr um die Förderung der Kreativität und des Selbstbewusstseins der jungen Generation.

Anna und Peter Gawin

Über 500 Schülerinnen und Schüler an insgesamt zehn Wiener Bildungseinrichtungen (Volksschulen, Mittelschulen und Gymnasien) sammeln in diesem Projekt umfassende Erfahrungen im Umgang mit zukunftsweisenden digitalen Technologien und versuchen sich im Programmieren, in Robotik und digitalen Medien. Das Projekt wird von der Wirtschaftsagentur Wien gefördert und von zahlreichen Partnern u.a. der Digital City Wien, Microsoft und Lego Education unterstützt.

Lernen durch Gestalten

Im Projekt wird den Kindern das Konzept der Produktentwicklung anhand der Stanford Design Thinking Methode for Kids in einer Reihe von drei Workshops vermittelt. Durch das Adressieren von reellen Problemen erfahren junge Menschen die Bedeutung von Design, Wissenschaft und Technik für ihr tägliches Leben ihre Zukunft. Hierbei stehen einige der relevantesten Kompetenzen des 21. Jahrhunderts im Vordergrund: Problemlösungskompetenz, kritisches Denken, Kreativität, Teamarbeit, Kommunikation und digitale Kompetenzen.

#MadeByKids: Kinder entwickeln Lösungen für die reellen Problemstellungen

Im Rahmen des Projektes konnten sich die Klassen eine der fünf Challenges aussuchen:



  • #1 Lernort der Zukunft,
  • #2 Schultasche 4.0,
  • #3 Roboter in der Schule,
  • #4 Kinderzimmer der Zukunft
  • #5 Die Welt der Zukunft

Vom „Design Thinking“ über das Erstellen von Prototypen mit Hilfe modernster digitaler Lerntechnologien (Minecraft Education, Lego Education, Micro:bit und Stop Motion Filmtechnik) bis hin zur Präsentation der Ergebnisse vor Kamera und Green-Screen haben die Kinder ihre kreativen Ideen in einem kollaborativen Lernsetting umsetzen können. 60 Workshops und insgesamt 180 Stunden hat es gedauert, bis alle Ideen umgesetzt werden konnten. Wir Erwachsene können nur staunen, welche innovativen Ideen dabei sind: Von schwebenden Autos und autonom fahrenden Schultaschen bis hin zu Lernoasen in der Natur und Lerncoach-Robotern ist alles dabei.

Festival des Lernens

Höhepunkt des Projekts ist die feierliche Präsentation aller eingereichten Projekte im Rahmen der DigitalDays2017 am 21. September. Besonderer Dank gilt der Unterstützung seitens der Digital City Wien von TINA Vienna, die dieses Event organisiert.

Die Experten-/Expertinnen-Fachjury mit prominenter Besetzung: u.a. Ulrike Huemer (CIO der Stadt Wien), Eva Czernohorszky (Wirtschaftsagentur Wien); Heinrich Himmer (Stadtschulrat Präsident); Martin Bauer (BMB), Klaus Himpsl Gutermann (PH Wien), Renate Montsching (UniWien), Lara Lammel (TU Wien), Manuela Mohr-Zydek (Microsoft), Heimo Hammer (Kraftwerk), Gary Jones (Lego Education) sowie Anna & Peter Gawin (DaVinciLab) werden die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler bewerten und jedem Team individuelles Feedback geben. Diese Feedbacks werden, wie die Projektergebnisse, digital aufgenommen. Alle Ergebnisse sind auf der Website und Facebook Fanpage schon jetzt zu bewundern (mehr als 8h Filmmaterial, 2.500 Fotos und 120 Projektteam-Ergebnisse sind dort zu finden).

Lernen als ständige Verbesserung

Ein Pilotprojekt wie #MadebyKids ist nicht als fertiges Produkt, sondern als Prozess zu verstehen. Daher wird das Projekt durch eine Forschungsstudie der Universität Wien und der Pädagogischen Hochschule Wien begleitet, um fundierte Forschungsergebnisse im Bereich der digitalen Fachdidaktik zu sammeln. Die Fakultät für Informatik der Universität Wien untersucht dabei die Auswirkungen der #MadebyKids-Workshops auf Einstellungen, Verhalten und Lernerfolge der Kinder und Jugendlichen. Die PH Wien konzentriert sich auf die Konzeption der didaktischen Designs der Workshops. Dabei arbeiten alle Partner eng zusammen, um aus dem Projekt möglichst viele Erkenntnisse zu gewinnen und sie in kooperativen Folgeprojekten wie auch in der Bildung der Lehrkörper nachhaltig einzubringen.

#MadebyKids durch die Augen anderer:

In Zeiten der digitalen Revolution brauchen wir das vernetzte und kritische Denken, Zusammenarbeit, Kommunikation und Kreativität um komplexe Probleme lösen zu können. Spiele sind Werkzeuge, mit denen Kinder über sich selbst und ihre Umwelt lernen und dabei noch Spaß haben! Das forschende und projekthafte Lernen mit Hilfe von Minecraft Education, Lego Education und Micro:bit wird von den Kindern mit Begeisterung aufgenommen. Mit DaVinciLab wollen wir die Innovatoren der Zukunft bilden. _________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Anna und Peter Gawin sind die Gründer und Geschäftsführer des DaVinciLabs, einer Gesellschaft zur Förderung digitaler Kompetenzen und Kreativität. In projekthafter Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen werden dort Projekte abgewickelt, didaktische Konzepte konzipiert, pilotiert und geschult.