Innovative IoT-Anwendungen

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

Ein Blick in die Praxis zeigt ein breites Feld an IoT-Anwendungen und sie lassen sich zunehmend im industriellen Umfeld finden. Sowohl Anbieter als auch Anwender und Nutzer profitieren vom Internet der Dinge. Immer häufiger fällt in Unternehmen die Entscheidung, das umfangreiche Technologiespektrum mit all seinen Vorteilen in die eigenen Geschäftsprozess zu integrieren.

Katharina Zauner

Der rasante digitale Wandel bringt Vorteile für die urbane Mobilität und für die Bewältigung des globalen Bevölkerungswachstums. Das Aufzugsunternehmen thyssenkrupp – als ein Beispiel von vielen – erkennt einen wichtigen Zusammenhang zwischen wachsender Mobilität und Digitalisierung. Mit einer cloudbasierten Servicelösung stellen sie sich auf die prognostizierte Entwicklung des jährlich steigenden Servicemarktes ein. thyssenkrupp entwickelte die Technologie „MAX“, die in Echtzeit Daten der vernetzten Aufzüge sammelt und verbleibende Lebensdauer wichtiger Systeme und Komponenten berechnet. Somit haben Servicetechniker jederzeit eine aktuelle Übersicht über den Zustand des Aufzugs, wie Betriebsgeschwindigkeit, Traglast und Türmechanismen. thyssenkrupp verschafft so eine planbare und effizientere Wartung und kann die Ausfallzeiten erheblich verringern.

Volker Hager – Head of IoT, Industriy 4.0 bei thyssenkrupp Elevator Europe Africa – ist zum Beispiel der Meinung, dass die Anwendungen von IoT-Lösungen unumgänglich sind und die Digitalisierung einen hohen Einfluss auf die Geschäftsmodelle aller Branchen mit sich bringt.
Das ist nur ein Anwendungsfeld von vielen, die Thema des 5. Jahresforum für das Internet der Dinge – M2M/ IoT Forum CE sein werden, das am 27./ 28. März 2017 im Wiener Rathaus stattfindet und in Kooperation von SUCCUS | Wirtschaftsforen und der Stadt Wien organisiert wird.

Teilnehmende hören spannende Möglichkeiten von IoT und können eine eigene IoT-Strategie entwickeln. Sieben internationale Keynote-Vorträge, zwanzigmal Praxis pur und ungeschminkt in B2C & B2B sowie exzellente Networkingmöglichkeiten machen das Forum aus. Die Themen reichen von Block Chain über Industrie 4.0 bis hin zu IoT in praktischer Anwendung in den Bereichen Smart Home, Health, IoT@Work, Utility, Connected Mobility, Smart City und Smart Farming.

Sie wollen dabei sein?

Die DigitalCity.Wien stellt gemeinsam mit SUCCUS | Wirtschaftsforen und der Stadt Wien fünf Karten für Unternehmen zur Verfügung, die innovieren und dabei IoT-Technik oder künstliche Intelligenz zum Einsatz bringen wollen. Schreiben Sie uns dazu kurz an michelle.baumann@succus.at, warum Sie bei der Innovationskonferenz dabei sein möchten. Start-ups haben genauso Chancen auf die Tickets wie KMUs und Großbetriebe.

Anmeldung und Programm: www.m2m-forum.eu

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Katharina Zauner ist Projektleiterin bei SUCCUS | Wirtschaftsforen. Das Unternehmen veranstaltet Jahresforen in Österreich und Deutschland im Umfeld von Innovation. www.succus.at