IoT hebt ab

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog

Mit dem „Internet der Dinge“ (IoT) und M2M (Maschine zu Maschine) Kommunikation werden völlig neue Produkte, Services und Geschäftsmodelle möglich. Es gibt kaum eine Branche, bei der IoT heute noch keine Anwendung findet. Im Kern geht es darum, dass Dinge durch Sensoren und der Verbindung zum Internet, Informationen über ihren Zustand und dem ihrer Umwelt verfügbar machen. Nicht die Dinge an sich werden intelligenter, sondern wir Menschen werden „smarter“ im Umgang mit unserer Umwelt. hbxing Die Bereiche mit den aktuell spannendsten Anwendungsgebieten sind Smart City, Smart Mobility, Smart Home, Smart Health, Industrie 4.0 und Wearables. Die Phantasie reicht von Straßenlaternen, die wissen, ob sie in Betrieb oder defekt sind, über Informationen über die aktuelle Auslastung der öffentlichen Verkehrsmittel bis hin zu Geräten, die erkennen, wenn eine Person – etwa wegen eines Haushaltsunfalls – nicht mehr ihren üblichen Tagesabläufen folgen kann.

Schon heute übersteigt die Zahl der „Dinge“, die mit dem Internet verbunden sind, die Anzahl der Menschen dieses Planeten. Es wird geschätzt, dass bis 2020 etwa 26 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein werden. Entscheidend für neue Anwendungen ist hierbei die Vernetzung unterschiedlicher Akteure. Dazu gehören etwa Vorreiter in Unternehmen und Kommunen, innovative Lösungsanbieter, schnelle, sichere und länderübergreifende Services der Telekommunikationsunternehmen, etablierte Systemhäuser und insbesondere auch Startups, die es sich zutrauen, eine Idee in kürzester Zeit als Innovation in die Welt zu bringen.

Vertreter aus diesen Bereichen zu einem intensiven Austausch zusammen zu bringen, ist die Aufgabe des 4th M2M/ IoT Forums CEE, das in Zusammenarbeit mit DigitalCity.Wien am 13./ 14. Juni 2016 im Wiener Rathaus über die Bühne gehen wird. Die TeilnehmerInnen werden erleben, wie M2M und IoT inzwischen in fast jedem Wirtschaftszweig Anwendung findet. Erwartet werden 50 Vortragende und 400 Teilnehmende aus ganz Europa und darüber hinaus. Im Zentrum stehen Inspiration durch erfolgreiche Beispiele aus der Praxis und Motivation durch internationale Keynote-Vortragende.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Helmut Blocher ist Gründer und Geschäftsführer der SUCCUS I Wirtschaftsforen. Das Unternehmen veranstaltet Jahresforen in Österreich und Deutschland im Umfeld von Innovation. Davor war er beim Managementforum Starnberg für Jahresforen zuständig, geschäftsführender Gesellschafter von Business Circle und an der Donau-Universität Krems tätig.

Heuer veranstaltet er das 4. M2M / IOT FORUM CEE – Jahresforum für das Internet der Dinge & M2M Kommunikation am 13. / 14. Juni 2016 im Wiener Rathaus. DigitalCity.Wien ist Kooperationspartner.

Mit dabei sind etwa Dietmar Dahmen, Futurologist; Alexander Lautz, bei der Deutschen Telekom für das M2M Geschäfts zuständig und Barbara Flügge von SAP (Switzerland). Umsetzungsbeispiele kommen u.a. von Unternehmen wie Bombardier, Robert Bosch, Runtastic, Alfred Kärcher, adidas, TTTech, Cisco, ASTRA Switzerland, Post of Slovenia und Trenitalia. Parallel zum Forum findet ein Ideation Hackathon statt.

Anmeldung und weitere Informationen auf www.m2m-forum.eu