Mission Statement

Das Team DigitalCity.Wien und alle Unterstützerinnen und Unterstützer verständigen sich darauf, zu den wichtigsten Themen der Informations- und Kommunikationstechnologie – die für die Smart City Wien von essentieller Bedeutung sind – zusammenzuarbeiten:

  • Smart City Wien. DigitalCity.Wien unterstützt und teilt die Smart City Wien Rahmenstrategie der Stadt Wien und bekräftigt, tatkräftig an deren Umsetzung mitzuwirken. Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) bildet das Nervensystem
    einer Stadt und ist Grundlage einer Smart City und Ausgangspunkt weiterer Entwicklungen.

I LOVE IT - Aktionstag 16.09.14 © Werner Leiner

Unterstützer beim „I like IT“ Aktionstag 2014

Der Startschuss der neuformierten Initiative DigitalCity.Wien, die sich zur Smart City Rahmenstrategie der Stadt bekennt, erfolgte dank der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Unternehmen am 16. September 2014 unter dem Motto „I like IT“ beim gleichnamigen Aktionstag am Stephanplatz und im Rathaus. Rund 1.500 VertreterInnen von Wiener IT Unternehmen sorgten im kollektiven Dresscode gelber „I like IT“-Shirts auf Wiens Straßen unübersehbar für Aufmerksamkeit.

Tatjana Oppitz, Generaldirektorin der IBM Österreich, über IT als Wirtschaftsmotor

Tatjana Oppitz, Generaldirektorin der IBM ÖsterreichDurch die zunehmende Digitalisierung aller Arbeits- und Lebensbereiche gewinnt die IT-Branche weiter an Stellenwert und überholt teilweise bereits „herkömmliche Spitzenreiter“ in Sachen Wertschöpfung, Auftragsvolumen und Arbeitsplätze. Der Aktionstag „I like IT“ ist eine vielversprechende Initiative, um die hohe Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologien – vor allem auch im Sinne der Sicherung der Standortattraktivität, der Bürgerbeteiligung und als Triebfeder für Innovation – hervorzuheben. Besonders die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte ist mir ein großes Anliegen.

Welche sind die größten Herausforderungen für die CIOs? Interview mit Michael Ghezzo

alt=Mag. Michael Ghezzo, Geschäftsführender Gesellschafter der Confare GmbH

Was sind die größten Herausforderungen für einen CIO, eine CIO?

Märkte und Unternehmen verändern sich so rasch wie nie zuvor. Viele dieser Veränderungen sind direkt oder indirekt IT getrieben. Digitale Transformation, Internet, Social Media, Mobility, neue Arbeitsformen, Industrie 4.0 und einiges mehr sind die heißen Trends. Innerhalb der Führungsetage eines Unternehmens ist naturgemäß besonders der CIO gefragt, wenn es darum geht, diese Themen strategisch anzugehen. Dazu muss der IT aber auch die entsprechende Wertschätzung im Unternehmen entgegengebracht werden. Dort wo sie lediglich als Kostenfaktor ist, wird sie keine gestaltende Rolle einnehmen können. Solche Unternehmen werden an Wettbewerbsfähigkeit verlieren. Daher ziehen wir uns gerne T-Shirts an, auf denen steht: „We like IT“ und finden die Intitiative zur Digital City Wien großartig!

Dr. Achim Kaspar, General Manager Cisco Systems Austria GmbH

Dr. Achim Kaspar, General Manager Cisco Systems Austria GmbH„Internet of everything“ – eine Entwicklung, die unser Leben in Zukunft noch stärker prägen wird. Bei der „Vernetzung“ von Menschen, Systemen, Daten und Prozessen spielen vorallen die Informations- und Kommunikationstechnologien eine wesentliche Rolle. Um so wichiger ist es daher den Stellenwert der IT Branche als Arbeitgeber und Innovationsträger in Österreich gemeinsam noch mehr zu stärken.

IT ist der Herzschlag unseres Alltags

Manuel Urbanek, Geschäftsführer Funknetz GmbH

IT ist der Herzschlag unseres Alltags. Egal, wo man hinschaut oder was man tut, beinahe alles wird über die IT gesteuert. Die Nachfrage steigt. Als IT-Unternehmen stellt man sich tagtäglich Herausforderungen wie Preisdruck, Mitbewerb aus Niedriglohnländern und rasch ändernden Anforderungen.

Warum also IT in Wien?

Wien bietet sich als IT-Standort an, da unsere Bundeshauptstadt zwischen Ost und West das Zentrum Europas darstellt. Modernste Infrastruktur, der hohe Lebensstandard und gut ausgebildete Fachkräfte sind die idealen Voraussetzungen für unseren Firmenstandort.

Herr Weixelberger, was macht eine Smart City – eine Digital City, für Sie aus?

Marcus Weixelberger

Eine intelligente Stadt bietet den Bewohnern einen Mehrwert in den Bereichen Mobilität, Energie, Verkehr und Kommunikation. Ein Mehrwert, der sich an den Bedürfnissen der modernen Bürger orientiert und sich an ihren vielfältigen Rollen innerhalb einer Stadt richtet – Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Wähler, Bewohner, Freizeitsuchender, Autofahrer, Fußgänger oder Sportler.

Wo sehen sie die größte Herausforderung des IT-Standorts Wien? Wir müssen die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter ausbauen. Angefangen von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für hochqualifizierte IT-Fachkräfte über die Modernisierung von IT-Infrastrukturen in Wien bis zur Förderung von Forschung und Entwicklung in diesem Bereich.

Wichtige Infos zum IT-Aktionstag am 16.9.2014 (I like IT)

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir  danken Ihnen für die Unterstützung bzw. die Anmeldung Ihres Unternehmens zum IT-Aktionstag am 16.9.2014!

Wir sind überwältigt von dem Feedback, das wir auf unseren Aufruf erhalten haben:

So verzeichnen wir bereits über 1.000 Anmeldungen für den Stephansplatz sowie 1.700 T-Shirt Bestellungen und freuen uns sehr, dass wir an diesem Tag zusammen ein eindrucksvolles Zeichen der IKT-Unternehmen setzen können. Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne einige genauere Infos zum Ablauf am 16.9. geben. Wir möchten Sie bitten, diese Informationen an Ihre MitarbeiterInnen, die am Stephansplatz bzw. Rathausplatz dabei sein werden, weiterzugeben:

Digital City Wien-Flashmob KoordinatorInnen: Bitte nennen Sie uns für den Flashmob am Stephansplatz einen Koordinator/Ansprechpartner Ihres Unternehmens!

Stefan Trondl, Country Manager EMC Österreich

Stefan Trondl, Country Manager EMC ÖsterreichDie IKT-Branche muss in Österreich stärker wahrgenommen werden. Wir haben uns verändert und sind enger denn je mit den Nutzern von alten, wie auch neuen Technologien verbunden. Es ist wichtig, dass wir Flagge zeigen und für die Wichtigkeit unseres Metiers einstehen – zum Vorteil aller. Wir von EMC machen natürlich gerne beim Flashmob mit und hoffen, dass möglichst viele mit an Bord kommen. Unsere Branche ist der Antrieb für gesellschaftliche Modernisierung und trägt einen sehr großen Anteil zur Wiener und österreichischen Wertschöpfung bei. IT geht alle an!

Erwin Fleischhacker und Hubert Wackerle Geschäftsführer der ITSV GmbH

Erwin Fleischhacker und Hubert Wackerle, Geschäftsführer der ITSV GmbHDie Initiative “Digital City Wien” und der damit einhergehende Schulterschluss zwischen Stadt Wien sowie der IKT-Branche zeigt einmal mehr auf, welch großen Stellenwert die IT hierzulande einnimmt. Fakt ist, dass ohne eine stabile, sichere und umfassende IT-Infrastruktur kaum etwas in Wien funktionieren würde. So etwa besitzen rund 8,4 Millionen Menschen in Österreich eine e-card. Den wenigsten davon ist jedoch bewusst, welcher technische Aufwand nötig ist, um die damit verbundenen IT-Dienstleistungen zu bewerkstelligen. Des Weiteren ist es uns wichtig, dass wir gut ausgebildete Fachkräfte haben und bilden daher jedes Jahr Lehrlinge in diesem Bereich aus. In diesem Sinne freuen wir uns als ITSV GmbH Teil dieser Initiative zu sein, die es sich unter anderem zum Ziel gesetzt hat, Bewusstsein für die Leistungen und die Notwendigkeit der IKT-Branche in Wien zu schaffen.

Erwin Fleischhacker und Hubert Wackerle
Geschäftsführer der ITSV GmbH

Foto: Andi Bruckner

Barbara Novak, Abgeordnete zum Wiener Landtag, über IT und Bildung

Barbara Novak

Informations- und Kommunikationstechnologien schaffen Arbeitsplätze und sichern den Wirtschaftsstandort, tragen zum umweltschonenden Ressourcenverbrauch bei und beeinflussen maßgeblich unseren individuellen Alltag. Die Stadt Wien übernimmt hier eine Vorreiterrolle und wird sich als „Smart City“ durch gut ausgebildete Menschen weiterentwickeln. Der Bildungsbereich ist ganz selbstverständlich ein wichtiger Teil der Smart City Initiative in Wien.

logo

Digital City // Wien

VERPASSEN SIE KEINE UPDATES!
BLEIBEN WIR IN KONTAKT.