Frau Schramböck, was macht eine SmartCity- eine Digital City, für Sie aus?

Margarete Schramboeck, Manging Director Dimension Data Austria GmbH, ©Dimension Data Austria Ian Ehm

Eine SmartCity ist geprägt von IT. Bereits jetzt ist IT allgegenwärtig und signifikant in unserem Leben. Sowohl die Bevölkerung als auch Wirtschaftstreibende profitieren tagtäglich von einer modernen und nutzenstiftenden IKT-Infrastruktur wie etwa in den Bereichen Verkehr, Gesundheit, Ausbildung, Zahlungsverkehr und Daseinsvorsorge. Die Vernetzung spielt dabei eine maßgebliche Rolle und zwar in allen Bereichen. Die mobile Welt des Arbeitens ist aus all dem nicht mehr wegzudenken. Das zeit- und ortsunabhängige Arbeiten ermöglicht eine ausgewogene Balance zwischen Familie, Beruf und Freizeit zu schaffen. Durch ein noch breiteres Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln zu attraktiven Preisen, ergänzt durch Initiativen wie Citybikes, Carsharing oder „car to go“, die noch ausbaufähig sind, wird das Gesamtkonzept SmartCity unterstützt und auch die Umwelt entlastet. Das lässt sich weiterführen in neue Gebäudestandards, um auch den Energieverbrauch zu reduzieren.
Bei allem steht die Lebensqualität im Vordergrund unter der Voraussetzung eines sicheren Zusammenlebens aller StadtbewohnerInnen.

Digital-Unternehmer Szlezak: Wien braucht mehr IKT-Start-ups!

Szlezak_rgb

Innovation im IKT-Bereich wird wesentlich von Start-ups getragen. Bereits in der Ausbildung müssen junge Nachwuchskräfte für innovative IKT-Projekte begeistert werden, sowie die Weichen für das entsprechende Rüstzeug, um diese Projekte auch realisieren zu können, gelegt werden.

Ohne diese Faktoren wären meine 14 Jahre erfolgreiche Unternehmerschaft bei Gentics sowie international erfolgreiche Spin-off-Projekte wie Wikidocs nicht möglich gewesen. Zielgerichtete Investitionen in den Schul- und Universitätssektor und die Unterstützung für einen Praxisaustausch mit der Wirtschaft sind daher wichtige Stellhebel auf dem Weg für Wien zum attraktiven IKT-Start-up-Standort. Denn nichts lohnt sich mehr als frühe Bildung und starke Netzwerke.

Alexander Szlezak, Geschäftsführer Gentics Software GmbH  

Ankündigung unserer Partner: 1. Open Data Portal Community Treffen

Das Team des Open Data Portals Österreich (ODP) lädt alle Beteiligten, Freundinnen und Freunde, Interessentinnen und Interessenten des ODP zum 1. ODP Community Treffen ein!

Die Community Treffen werden in regelmäßigen Abständen stattfinden und sollen ein offener Raum des Austausches und Kennenlernens sein, wo Neugierige ebenso willkommen sind, wie alle Unterstützerinnen bzw. Unterstützer, die sich bereits am ODP aktiv beteiligen. Angelegt werden die Treffen daher als interaktive Veranstaltungen, wo es Raum für Erfahrungsaustausch, Fragen und Diskussionen rund ums ODP, Daten, Applikationen und vieles mehr geben wird.

Erster Termin: 25.09.2014, 14:30 – 15:30

Ort: Wiener Rathaus, Arkadenhof, TOP 24

Aktionstag „I like IT“ hat morgen einen Glücksbringer für Schönwetter!

Wir freuen uns sehr, dass der charmante Das Neue Arbeiten DNA Mini, Herr Max von Mini, unseren ersten Aktionstag am 16. 9., als Glücksbringer für Sonnenschein begleitet.

Der DNA Mini ist, wenn er nicht bei uns in Aktion ist, auf Österreich Tournee mit der Vollpension, in Kooperation mit Wien Tourismus oder ein Lucky Draw bei UBER – auch ein spannendes IKT Unternehmen. Erwischt man eine Fahrt mit ihm oder drei anderen Minis ist die Fahrt for free. Partnering + Synergien sind eine wichtige Disziplin von Das Neue Arbeiten DNA. Und Programm, wie man sieht.

Was ist Das Neue Arbeiten  DNA, fragen wir Initiatoren Christiane Bertolini und Marcus Izmir? DSC08623

„So arbeiten, 
dass Unternehmenserfolg mit Freude verbunden wird. 
Leistungsorientierte Bezahlung, zeitadäquate Technologien, 
Unabhängigkeit von Ort und Zeit. Flexible, flache Strukturen. 
Vertrauen statt Kontrolle. Und ein Ambiente, das Produktivität 
und Kreativität fördert, offen und bereit für die neuen Generationen.
 DNA ermöglicht die gleichzeitige Steigerung von 
Mitarbeiterzufriedenheit und Profitabilität.“

Besprochen werden die Wege Das Neue Arbeiten zu erreichen am DNA Smart Afternoon

Der DNA Smart Afternoon Wien 2014 ist der nächste Höhepunkt im IKT-affinen Wien:

2. Oktober, 14.00 bis 20.00h

im Anschluss Smart Bar – open end

Ottakringer Brauerei, 1160 Wien

Ticket Auktion – Tickets von 1 bis 450 EUR:  www.ticketgarden.com/DNA14

Info, Speaker, Trailer:www.DasNeueArbeitenDNA.com Take part – DNA Studie 2014:

http://www.unipark.de/uc/DNAStudie2014/

DSC07185

Mission Statement

Um die Notwendigkeit und die Bedeutung der IT-Branche, als wichtigen Teil der Smart City Wien, in den Vordergrund zu stellen – sowohl in der breiten Öffentlichkeit, als auch in den Reihen der politischen EntscheidungsträgerInnen – wurde der „I like IT“-Aktionstag der DigitalCity.Wien-Initiative ins Leben gerufen, der am Nachmittag am 16. September 2014 über die Bühne ging.

Tatjana Oppitz, Generaldirektorin der IBM Österreich, über IT als Wirtschaftsmotor

Tatjana Oppitz, Generaldirektorin der IBM ÖsterreichDurch die zunehmende Digitalisierung aller Arbeits- und Lebensbereiche gewinnt die IT-Branche weiter an Stellenwert und überholt teilweise bereits „herkömmliche Spitzenreiter“ in Sachen Wertschöpfung, Auftragsvolumen und Arbeitsplätze. Der Aktionstag „I like IT“ ist eine vielversprechende Initiative, um die hohe Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologien – vor allem auch im Sinne der Sicherung der Standortattraktivität, der Bürgerbeteiligung und als Triebfeder für Innovation – hervorzuheben. Besonders die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte ist mir ein großes Anliegen.

Welche sind die größten Herausforderungen für die CIOs? Interview mit Michael Ghezzo

alt=Mag. Michael Ghezzo, Geschäftsführender Gesellschafter der Confare GmbH

Was sind die größten Herausforderungen für einen CIO, eine CIO?

Märkte und Unternehmen verändern sich so rasch wie nie zuvor. Viele dieser Veränderungen sind direkt oder indirekt IT getrieben. Digitale Transformation, Internet, Social Media, Mobility, neue Arbeitsformen, Industrie 4.0 und einiges mehr sind die heißen Trends. Innerhalb der Führungsetage eines Unternehmens ist naturgemäß besonders der CIO gefragt, wenn es darum geht, diese Themen strategisch anzugehen. Dazu muss der IT aber auch die entsprechende Wertschätzung im Unternehmen entgegengebracht werden. Dort wo sie lediglich als Kostenfaktor ist, wird sie keine gestaltende Rolle einnehmen können. Solche Unternehmen werden an Wettbewerbsfähigkeit verlieren. Daher ziehen wir uns gerne T-Shirts an, auf denen steht: „We like IT“ und finden die Intitiative zur Digital City Wien großartig!

Dr. Achim Kaspar, General Manager Cisco Systems Austria GmbH

Dr. Achim Kaspar, General Manager Cisco Systems Austria GmbH„Internet of everything“ – eine Entwicklung, die unser Leben in Zukunft noch stärker prägen wird. Bei der „Vernetzung“ von Menschen, Systemen, Daten und Prozessen spielen vorallen die Informations- und Kommunikationstechnologien eine wesentliche Rolle. Um so wichiger ist es daher den Stellenwert der IT Branche als Arbeitgeber und Innovationsträger in Österreich gemeinsam noch mehr zu stärken.

IT ist der Herzschlag unseres Alltags

Manuel Urbanek, Geschäftsführer Funknetz GmbH

IT ist der Herzschlag unseres Alltags. Egal, wo man hinschaut oder was man tut, beinahe alles wird über die IT gesteuert. Die Nachfrage steigt. Als IT-Unternehmen stellt man sich tagtäglich Herausforderungen wie Preisdruck, Mitbewerb aus Niedriglohnländern und rasch ändernden Anforderungen.

Warum also IT in Wien?

Wien bietet sich als IT-Standort an, da unsere Bundeshauptstadt zwischen Ost und West das Zentrum Europas darstellt. Modernste Infrastruktur, der hohe Lebensstandard und gut ausgebildete Fachkräfte sind die idealen Voraussetzungen für unseren Firmenstandort.

Herr Weixelberger, was macht eine Smart City – eine Digital City, für Sie aus?

Marcus Weixelberger

Eine intelligente Stadt bietet den Bewohnern einen Mehrwert in den Bereichen Mobilität, Energie, Verkehr und Kommunikation. Ein Mehrwert, der sich an den Bedürfnissen der modernen Bürger orientiert und sich an ihren vielfältigen Rollen innerhalb einer Stadt richtet – Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Wähler, Bewohner, Freizeitsuchender, Autofahrer, Fußgänger oder Sportler.

Wo sehen sie die größte Herausforderung des IT-Standorts Wien? Wir müssen die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter ausbauen. Angefangen von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für hochqualifizierte IT-Fachkräfte über die Modernisierung von IT-Infrastrukturen in Wien bis zur Förderung von Forschung und Entwicklung in diesem Bereich.

logo

Digital City // Wien

VERPASSEN SIE KEINE UPDATES!
BLEIBEN WIR IN KONTAKT.