Per App zum nächsten Bauernhof

Geschrieben von Office DCW am in #DigitalMondayBlog, Home

„Schau, wo dein Essen herkommt!“ – war nicht nur das Motto, unter dem die ORF-Schwerpunktwoche im Mai dieses Jahres stand. Es ist ein Thema, das uns bewegt, beschäftigt und uns regelmäßig beim Einkauf begleitet: Welche Produkte wandern in unsere Einkaufswägen? Die mit dem „besten“ Preis? Bioprodukte? Österreichische Lebensmittel? Wo kaufen wir ein? Im Supermarkt, am Wochenmarkt, online?

Oliver Nitz

Eines ist klar: Es liegt im Trend, sich bewusst zu ernähren, regionale Anbieter zu unterstützen oder gleich einen Schritt weiter zu gehen und selbst Gemüse und Obst anzubauen. Ein großer Teil der österreichischen Bevölkerung weiß heute gerne, wo sein Essen herkommt.

Laut RollAMA Motivationsanalyse (durchgeführt 2016 von AMA-Marketing), assoziieren die Befragten mit dem Begriff „Regionalität“ Dinge, die aus der Nähe kommen, aus der direkten Umgebung, mit möglichst kurzen Transportwegen.

Der Sehnsucht, Produkte regional zu beziehen, wollen wir mit der Gründung der Direktvermarkter-Plattform AbHof begegnen und es bewussten Konsumenten vereinfachen, nachhaltig agierende, landwirtschaftliche Direktvermarkter in ihrer Nähe zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten.

Eine (Ge-)Wissensfrage

Es geht nicht nur um ein gutes Gewissen – immerhin unterstützt man die regionale Landwirtschaft mit dem Einkauf bei Bauern in der Umgebung, darüber hinaus werden Transportwege verkürzt – sondern auch um Vertrauen und vor allem um Wissen.

Der Qualität eines Joghurts, das im Supermarktregal in hundertfacher Ausführung steht und seit Jahren gleich aussieht, schenkt man irgendwann auch ein gewisses Vertrauen. Doch die Geschichte dahinter ist unbekannt, das Wissen fehlt: Weder hat man die Kühe auf der Weide erlebt, gesehen, was sie gehalten werden, was sie essen, noch hat man dem Hersteller des Produktes in die Augen gesehen und sich mit ihm unterhalten. Dies verlangt einen Schritt, mit dem wir uns weg von der Globalisierung bewegen und stattdessen einen Rückbezug auf Nähe und Regionalität forcieren.

AbHof wurde mit dem Ziel gegründet, Endkunden dazu zu motivieren und es ihnen zu erleichtern, sich ein eigenes Bild von der Herstellung ihrer Lebensmittel zu machen. So können sie die Hoheit über ihren Lebensmitteleinkauf zurückgewinnen. Unter unserem Dach aggregieren wir diesen sehr kleinteiligen Markt, der auf Tausende von landwirtschaftlichen Betrieben in Österreich verteilt ist, deren Existenz interessierten Kunden oft unbekannt ist.

Digitale Vermarktung

Hier kommt die Digitalisierung ins Spiel: Wir haben uns für eine digitale Lösung, nämlich eine App, entschieden. Die AbHof-App kann kostenlos heruntergeladen werden und zeigt Usern Landwirte, die sich in deren Umgebung befinden und ihre Produkte „ab Hof“ verkaufen. Dadurch können wir eine gewisse Markttransparenz schaffen und die Informationen jederzeit zur Verfügung stellen.

Zugleich geben wir Direktvermarktern eine Werbe-Plattform, um die sie sich im Stress der täglichen Arbeit am Hof nicht selbst kümmern können oder manchmal auch nicht kümmern wollen – oft fehlt das Verständnis für die Notwendigkeit, sich selbst online zu präsentieren.

Doch eine Steigerung der Besucher am Hof und des Absatzes mittels Direktvermarktung kommt jedem Landwirt entgegen: Er kann seine Preise selbst festlegen, die Kunden persönlich überzeugen, ggf. sogar als Stammkunden gewinnen und muss Überschüsse nicht um Dumpingpreise an Handelsketten verkaufen. Dadurch wird unseren Bauern dabei geholfen, ihre Unabhängigkeit zu bewahren.

Nur wenn wir alle genau das konsequent unterstützen, wird es langfristig möglich zu sein, selbst zu entscheiden, wo und was wir einkaufen und konsumieren.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Oliver Nitz ist Geschäftsführer von AbHof. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in Medien und Marketing, inklusive Managementpositionen. Als Mitgründer von AbHof bringt er Marken-, Kommerzialisierung- und Business Development-Expertise und eine ausgesprochene Liebe zu südsteirischen Winzern mit ein. Weitere Informationen zu AbHof: https://www.abhofladen.at/

Kontakt: oliver.nitz@abhofladen.at, https://at.linkedin.com/in/olivernitz, https://www.xing.com/profile/Oliver_Nitz