Programmierschule acodemy – zwei Technikerinnen für die digitale Bildung von Kindern in Österreich

Geschrieben von Office DCW am in Home

Obwohl Österreich im internationalen Vergleich noch Aufholbedarf hat, wird in immer mehr Bereichen die Relevanz der digitalen Bildung im Volksschulalter erkannt. Beim diesjährigen Unternehmerinnen-Award der Wirtschaftskammer Österreich wurde auch ein junges Unternehmen – ein  Unternehmerinnen-Team aus zwei Technikerinnen – ausgezeichnet, das sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder im Alter von 5-15 Jahren spielerisch im Programmieren zu unterrichten. Die Programmierschule acodemy wurde in 2016 gegründet, die zwei Gründerinnen Elisabeth Weißenböck und Anna Relle Stieger setzen auf die optimale Kombination von Lernen und Spaß.

„Sinn des Unternehmens ist es, Kinder, die in ihrer Zukunft von Computern umgeben sein werden, darauf optimal vorzubereiten.“ Das gelingt bei acodemy, indem ein engagiertes, gut ausgebildetes Trainerteam den Kindern spielerisch den verantwortungsvollen Umgang mit PCs, Tablets und Handys sowie die Freude am Denken und Gestalten vermittelt. Und: wenn Kinder programmieren lernen, erlernen sie damit ganz wesentliche Fähigkeiten des 21. Jahrhunderts.

Die Programmierschule acodemy bietet Programmierkurse am Nachmittag wie auch Feriencamps und -workshops für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren. Mit einem 14-köpfigen Trainerteam unterrichtet acodemy an 15 Standorten in Wien und Niederösterreich, wie auch bald in weiteren Bundesländern.  „Unser Ziel ist es, dass auch in Österreich nicht die Computer die Kinder im Griff haben, sondern die Kinder die Computer.“ [ Acodemy/Iris Camaa ]

Weiterführende Informationen:

Zur Webseite von acodemy