SAP Österreich ist Mit-Initiator der DigitalCity.Wien und unterstützt die Smart City Strategie!

Geschrieben von Martin Giesswein am in Home

Herr Mag. Sickinger, warum machen sie als SAP bei der T-Shirt Initiative mit? Wir wollen damit unsere Verbundenheit mit dem IT-Standort Wien unterstreichen und auf die Bedeutung der IT als Innovationsmotor und Zukunftsbranche aufmerksam machen. Wo sehen sie die größte Herausforderung des IT Standorts Wien? Innovationsprojekte wie „Smart City“ oder „Open Government / Open Data“ brauchen ausreichend IT-Fachkräfte (junge Talente und Experten) und die Beiträge der IT-Unternehmen am Standort Wien. Es ist auch wichtig, ein positives Umfeld für innovative Start-Ups im IT-Bereich zu schaffen, um dadurch Innovation zu fördern.Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Innovation ist die aktive Zusammenarbeit an Zukunfts-Szenarien zwischen Stadt, Unternehmen und Bildungs-Institutionen.Klaus Sickinger Welchen Beitrag leistet eigentlich SAP zum IT Standort Wien? Als Marktführer für Business Software unterstützen wir die Stadt Wien seit vielen Jahren mit branchenspezifischen Software-Lösungen und können speziell für die digitalen Herausforderungen und Chancen einer Stadt (Smart City, Open Data, Big Data, mobile Anwendungen, etc.) neue Echtzeit-Technologien und Lösungen anbieten. Am Standort Wien stellen wir 400 hochwertige IT-Arbeitsplätze mit der Verbindung zu einem Netzwerk von über 60.000 ExpertInnen weltweit. Mit einem eigenen Schulungszentrum tragen wir aktiv zur Aus- und Weiterbildung von IT Fachkräften bei. Ebenso stärken wir mit einem vielseitigen, modernen Universitäts-/FH-/Schul-Programm die state-of-the-art IT-Ausbildung von SchülerInnen und StudentInnen. Was verstehen sie unter einer Smart City? Smart City ist die Bündelung aller Innovationen, die eine Stadt ihren BürgerInnen in den Bereichen Verkehr, Energie, Bürgerbeteiligung, Mobilität und mehr zur Verfügung stellen kann, und deren Grundlage in fast allen Fällen IT-Technologie und Software-Lösungen darstellen. Was sind ihre Beispiele, wie IKT eine Smart City ermöglicht? Optimierung der Verkehrsströme durch Echtzeit-Steuerung mittels Sensoren; Energie-Effizienz-Management durch digitales Management der Energieanlagen; moderne BürgerInnen-Interaktion und –Beteiligung durch neue Online-Dienste und offene Nutzung von Stadt-Daten, multi-modale Mobilitätskonzepte, mobile Informationssysteme für BürgerInnen und TouristInnen. Herr Mag. Sickinger, was wünschen sie sich für den 16.9. (Aktionstag)? Ein sichtbares Signal als nachhaltiges Bekenntnis der maßgeblichen politischen VertreterInnen und der Stadtverwaltung zum Wert und zur Bedeutung der IT wie auch  zur konsequenten Umsetzung von innovativen Projekten wie Smart City und Open Government Data. Hier gehts zu Detailinfos und zur Anmeldung!