Sechzehnter „Digitaler Salon“ am 15. Jänner 2018

Geschrieben von Office DCW am in Events

Montag, 15. Jänner 2018 / 19:00 Uhr / Keynote: Hans Stoisser – Unternehmer, Berater und Autor / Thema: Thema: Silicon Savannah – vom digitalen Afrika lernen

Die erfolgreiche Event-Reihe “Digitaler Salon”, ein spannendes Veranstaltungsformat der DigitalCity.Wien Initiative, fand am Montag, den 15. Jänner bereits zum 16. Mal in den Räumlichkeiten der Wiedner Salons statt. Die Wiener IT-Salonièren Ulrike Huemer, Sandra Kolleth, Isabella Mader, Michaela Novak-Chaid, Tatjana Oppitz, Dorothee Ritz und Margarete Schramböck luden zu diesem interessanten Austausch ein. Die Gäste erlebten erneut einen abwechslungsreichen und anregenden Abend, der diesmal mit einer Keynote von Hans Stoisser zum Thema „Silicon Savannah – vom digitalen Afrika lernen”, eröffnet wurde.

Mit seiner Keynote beschrieb Hans Stoisser interessante Aspekte rund um die Entwicklung und Digitalisierung in Afrika und stellte den afrikanischen Kontinent in einem differenzierten Licht dar.

Denken wir an Afrika, so sehen viele von uns den „Kontinent der Krisen“. Jedoch: Afrika boomt. Selbst wenn es nur noch halb so schnell als in den letzten Jahren wächst, wird es die Wirtschaft Europas bis 2050 überholt haben – so die Prognosen. Hans Stoisser revidiert unser veraltetes Afrika-Bild vom Kontinent der Armut und Katastrophen:

  • Afrika ist Teil der vernetzten Welt. Eine Folge der vernetzten globalen Gesellschaft ist, dass mit besserer materiellen Versorgung die Mobilität und Migration steigen.
  • Afrika ist geprägt durch wirtschaftlichen Aufschwung und gleichzeitig absolut sinkender Armut. Die wachsende, dynamische und urbane Mittelschicht ist mit der Welt vernetzt (Generation Y).
  • Digitales Afrika: Afrika ist direkt im mobilen Zeitalter gelandet. Der Großteil der Bevölkerung verfügt über ein Mobile Phone – dieses ist u.a. Bankkonto, Kreditkarte, medizinischer Ratgeber, Schnittstelle zum Energielieferant.
  • Afrika ist das Labor der Zukunft. Hier entstehen neue Lösungen und Basistechnologie für grundsätzliche Probleme der Menschheit – für die globale Welt.
Abschließend stellt Hans Stoisser fest, dass Afrika für Europa ein Kontinent der großen wirtschaftlichen Chancen ist und Digitalisierung dort eine viel größere Rolle spielt als sich auf den ersten Blick vermuten lässt. Für Europa heißt es, die Andockung an die entstandene und wachsende afrikanische Mittelschicht als Wirtschaftspartner nicht zu versäumen, mit dieser zusammenzuarbeiten und die Entwicklung von „Silicon Savannah“ mitzugestalten.

Als Schluss-Zitat wählt Hans Stoisser: „Die afrikanischen Länder haben angedockt an die Weltwirtschaft und ihre Mittelschicht hat sich eingeloggt in die globale Wissensgesellschaft.“

Die anschließende Diskussion wurde diesmal von Isabella Mader, Vorstand und CIO des Excellence Institutes, eingeläutet. Es wurde – ganz in der Tradition der Wiener Salons – konstruktiv und angeregt miteinander diskutiert und über den Abend reflektiert.

Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner Druck .


Hier sehen Sie die Keynote von Hans Stoisser:


Hier sehen Sie den ausgestrahlten Beitrag von W24 zu diesem Digitalen Salon:

Und hier ein paar ausgewählte Fotos:

Für alle Detailinformationen kontaktieren Sie bitte gerne Claudia Kanonier (Urban Innovation Vienna).

Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen und hoffen, Sie erneut zahlreich begrüßen zu dürfen!