Siebter „Digitaler Salon“ am 23. Jänner

Geschrieben von Office DCW am in Events, Home

Montag, 23. Jänner 2017 / 19:00 Uhr / Keynote: Kurt Söser, Teacherpreneur / Thema: Bildung neu (=digital) denken!

Der „Digitale Salon”, das erfolgreiche Event-Format der DigitalCity.Wien Initiative, startete im neuen Jahr wieder voll durch und fand am 23. Jänner bereits zum siebten Mal statt. Wie gewohnt fanden sich rund 50 geladene Gäste in den Räumlichkeiten der Wiedner Salons in der Paniglgasse 17a ein, um sich dieses Mal dem Thema Bildung näher zu widmen. Die Wiener IT-Salonièren Ulrike Huemer, Sandra Kolleth, Isabella Mader, Michaela Novak-Chaid, Tatjana Oppitz, Dorothee Ritz und Margarete Schramböck luden zu diesem interessanten Austausch ein. Die Gäste erlebten erneut einen abwechslungsreichen und anregenden Abend, der diesmal mit einer Keynote von Kurt Söser zum Thema “Bildung neu (=digital) denken!“ eröffnet wurde.

Kurt Söser, Keynote-Speaker des 7. Digitalen Salons, steht für moderne, digitale Schulbildung. Eingangs betonte er direkt, dass es aktuell viele Initiativen gibt, die sich um ein Umdenken in den Schulen bemühen. Unter anderem nannte er zum Beispiel den „Plan A“ von Bundeskanzler Kern. Jedoch braucht es auch eine Bereitschaft von LehrerInnen sowie SchülerInnnen. Hinter dem Vorhang passiert zwar mehr als es der Öffentlichkeit klar ist, aber es gibt noch Verbesserungspotential was die Umdenkensbereitschaft der LehrerInnen betrifft. Bei Kurt Söser selbst war ein persönliches digitales Interesse ausschlaggebend für die Entwicklung seiner Unterrichtsmethodik. Heute kann er sich seinen Unterricht nicht mehr ohne Tablet und Programmen wie OneNote, photomath und GeoGebra vorstellen. Er nutzt diese Werkzeuge um seinen SchülerInnen mathematische Konzepte leicht verständlich näherzubringen. GeoGebra visualisiert die Herleitung der Berechnung von Trendlinien und trägt somit zum Verständnis bei, photomath scannt über die Smartphone-Kamera Gleichungen ein, löst und erklärt diese Schritt für Schritt und durch OneNote hat Söser die Möglichkeit in die Arbeit einzelner SchülerInnen von seinem Tablet aus einzusehen und individuelles Feedback zu geben.

Durch die erhöhte individuelle Betreuung und die einfache Generation von Übungsbeispielen in OneNote, ist es außerdem möglich, SchülerInnen einen individuelleren und somit interessanteren Zugang zur Mathematik zu bieten. Auch die Arbeit für Kurt Söser wurde durch diese technischen Hilfsmittel vereinfacht und er bemüht sich laufend darum mehr LehrerInnen für diese neue Methodik zu gewinnen. Abschließend erwähnte Söser jedoch auch, dass einer solchen Entwicklung auf nationaler Ebene noch viele Barrieren im Weg stehen, die es zu überwinden gilt.

Die anschließende Diskussion wurde von IT-Salonière Dorothee Ritz stellvertretend für alle Wiener IT-Salonièren eingeläutet. So wurde schließlich – ganz in der Tradition der Wiener Salons – konstruktiv und angeregt miteinander diskutiert und über den Abend reflektiert.

Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner Druck .

Hier sehen Sie die komplette Keynote von Kurt Söser:

Und hier ein paar ausgewählte Fotos:

Der kommende Digitale Salon findet am Montag, 20. Februar mit einer Keynote von Dr. Christof Strasser / Rechtsanwalt, 42law mit dem Thema „Legal Tech – Rechtsmarkt im Abbruch und Umbruch“ statt. Für alle Detailinformationen kontaktieren Sie bitte gerne Birgit Ginzler (TINA Vienna).

Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen und hoffen, Sie erneut zahlreich begrüßen zu dürfen!

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Zielsetzung des Digitalen Salons sowie weitere Informationen zum Veranstaltungsformat.