Siebzehnter „Digitaler Salon“ am 26. Februar 2018

Geschrieben von Office DCW am in Events, Home

Montag, 26. Februar 2018 / 19:00 Uhr / Keynote: Gerald Hübsch – CIO Energie AG Oberösterreich, GF Energy IT Service GmbH / Thema: Digitalisierung und die Zukunft der Energiewirtschaft

Die erfolgreiche Event-Reihe “Digitaler Salon”, ein spannendes Veranstaltungsformat der DigitalCity.Wien Initiative, fand am Montag, den 26. Februar bereits zum 17. Mal in den Räumlichkeiten der Wiedner Salons statt. Die Wiener IT-Salonièren Ulrike Huemer, Sandra Kolleth, Isabella Mader, Michaela Novak-Chaid, Tatjana Oppitz, Dorothee Ritz und Margarete Schramböck luden zu diesem interessanten Austausch ein. Die Gäste erlebten erneut einen abwechslungsreichen und anregenden Abend, der diesmal mit einer Keynote von Gerald Hübsch zum Thema „Digitalisierung und die Zukunft der Energiewirtschaft”, eröffnet wurde.

Kein zweites Produkt kann so mühelos in Lichtgeschwindigkeit zum Kunden gebracht werden und ist dabei so leicht wechsel- und austauschbar wie elektrischer Strom. Die digitale Transformation findet damit eine ideale „Spielwiese“ vor, um ihr ganzes Potenzial zu entfalten. Was bedeutet dies für die Konsumenten? Welche Chancen bieten sich digitalen „Neueinsteigern“? Welche Herausforderungen begegnen traditionellen Energieunternehmen, haben sie überhaupt eine Zukunftschance im liberalisierten, volldigitalen Markt?

Mit seiner Keynote wagt Gerald Hübsch einen Blick in die Kristallkugel und leitet daraus Chancen und Herausforderungen für die Marktteilnehmer der Energiewirtschaft ab:

Digitalisierung ist eine technologiegetriebene Transformation, die grundsätzlich in folgenden 3 Bereichen stattfindet:

1) Prozesse: diese werden unterstützt, vereinfacht und durch KI automatisiert, wenn nicht überhaupt eliminiert

2) Produkte: smarte Produkte werden mit Digitalisierung angereichert bzw. digital unterstützt

3) Geschäftsmodelle: Fokus ist die Kundenorientierung und es wird hinterfragt, welche Services noch benötigt werden, bzw. neue Modelle werden entwickelt.

Was erwartet den Kunden von morgen, bzw. wie wird Energie in Zukunft erlebt?

….Der Einsatz von künstlicher Intelligenz, Drohnen, IoT und Blockchain hat Auswirkungen auf Prozesse, die viele Bereiche der Unternehmen betreffen aber auch branchenübergreifend Änderungen nach sich ziehen. Neue Geschäftsfelder brechen Branchengrenzen auf. Es entstehen neue Berufe und Berufsbezeichnungen, wie zB. Data Scientist bzw. digitales Marketing.

Haushalte werden hochgradig energieeffizient, Elektromobilität wird die Norm.

Das smarte Netz funktioniert nicht mehr nur einspurig und dezentrale Produktion und Energietausch geschieht ohne Intermediäre. Vollautomatisierte Energiemanagement-Services finden den für den Haushalt geeignetsten Energielieferanten bzw. -abnehmer…..

Abschließend weist Gerald Hübsch darauf hin, dass die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz ausbaufähig und grenzenlos sind, was viele Chancen und Herausforderungen für Unternehmen, die Kundenbeziehungen und Abwicklungsprozesse erwarten lässt.

Die anschließende Diskussion wurde diesmal von Sandra Kolleth, Managing Director von Xerox Austria, eingeläutet. Es wurde – ganz in der Tradition der Wiener Salons – konstruktiv und angeregt miteinander diskutiert, etwa über die Gefahr eines Blackouts in Österreich und wie man sich darauf vorbereitet.

Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner Druck .


Hier sehen Sie die Keynote von Gerald Hübsch:


Hier sehen Sie die Zusammenfassung des Abends:

Und hier ein paar ausgewählte Fotos:

[Not a valid template]

Für alle Detailinformationen kontaktieren Sie bitte gerne Claudia Kanonier (Urban Innovation Vienna).

Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen und hoffen, Sie erneut zahlreich begrüßen zu dürfen!