Zehnter „Digitaler Salon“ am 24. April 2017

Geschrieben von Office DCW am in Events, Home

Montag, 24. April 2017 / 19:00 Uhr / Keynote: Ali Mahlodji, Gründer von Whatchado und EU-Jugendbotschafter / Thema: Das Zeitalter der Potential-Enfaltung

Der „Digitale Salon“, ein erfolgreiches Event-Format der DigitalCity.Wien Initiative, feierte am 24. April 2017 sein einjähriges Jubiläum in den Räumlichkeiten der Wiedner Salons. Bereits zum 10. Mal luden die Wiener IT-Salonièren Ulrike Huemer, Sandra Kolleth, Isabella Mader, Michaela Novak-Chaid, Tatjana Oppitz, Dorothee Ritz und Margarete Schramböck zu diesem interessanten Austausch der besonderen Art ein.

Eröffnet wurde dieser spezielle Anlass von Ulrike Huemer. Den inhaltlichen Rahmen bildete eine Keynote von Ali Mahlodji, der sich mit dem „Zeitalter der Potential-Entfaltung“ auseinandersetzte und dabei auch wichtige gesellschaftliche Angelegenheiten in den Fokus rückte.

Ali Mahlodji plädiert für Toleranz, Wertschätzung und Gleichberechtigung. Mit seiner Videoplattform „Watchado“, auf der Menschen aus unterschiedlichen Berufsfeldern von ihren Erfahrungen in der Arbeitswelt berichten können, richtet er sich an junge Menschen und will dabei helfen, mehr Raum für Zukunftsperspektiven zu schaffen. Um alle gleich zu behandeln, werden in jedem Interview dieselben sieben Fragen gestellt. Dabei sind die „Stories“ dahinter wichtig. Mahlodji will damit Stereotypen der Jobprofile durchbrechen und Möglichkeiten von unterschiedlichsten Branchen aufzeigen. Und das mit Erfolg. Mit einer Reichweite von 1,5 Millionen pro Monat, bereits mehr als 5.5000 hochgeladenen Videos sowie durch zahlreichen Auszeichnungen hat sich die Plattform bereits einen Namen gemacht. Das Programm „WatchaSKOOL“ bietet zusätzlich die Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern vor Ort in interaktiven Vorträgen die Berufswelt und ihre Möglichkeiten näher zu bringen. Die Botschaft von Mahlodji ist ebenso wichtig wie seine Arbeit: Lasse dir von niemandem weiß machen, dass er oder sie weiß, wie deine Zukunft aussehen wird. Des Weiteren hält der gebürtige Perser internationale Keynotes, in der er sich unterschiedlichen Themen unserer Leistungsgesellschaft widmet, wobei der Fokus immer auf den Menschen und sein Potential gelegt wird. „Unsere Gesellschaft ist einem ständigen Wandel unterworfen, der ständig neue Herausforderungen mit sich bringt“, so Mahlodji. Durch die Digitalisierung bedingte Veränderungen sind nicht nur positiv zu sehen, da sie oftmals einen negativen Einfluss mit sich bringen. Dennoch ist zukunftorientiertes Denken wichtig, um Potentiale erkennen und in Zukunft nutzen zu können.

Mahlodji, der sich selbst bereits in zahlreichen Berufsfeldern versucht hat und Erfahrungen als Reinigungs- bis hin zur Führungskraft besitzt, gewährt persönliche Einblicke in seine Vergangenheit und fechtet bestehende Systeme an. Besonders das Bildungssystem mit seiner wertenden und prüfenden Rolle stellt er dabei in Frage. Dabei spricht er von der Initiative „Schule im Aufbruch“, die es sich zu Aufgabe macht, neue Unterrichtsformen und neues Lernen in Schulen zu ermöglichen.

Die anschließende Diskussion wurde von den Wiener IT-Salonièren eingeläutet. So wurde schließlich – ganz in der Tradition der Wiener Salons – konstruktiv und angeregt miteinander diskutiert und über den Abend reflektiert.

Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner Druck .

Die Keynote von Ali Mahlodji in voller Länge zum Nachsehen:

Und hier ein paar ausgewählte Fotos:

[Not a valid template]

Für alle Detailinformationen kontaktieren Sie bitte gerne Birgit Ginzler (TINA Vienna).

Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen und hoffen, Sie erneut zahlreich begrüßen zu dürfen!

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Zielsetzung des Digitalen Salons sowie weitere Informationen zum Veranstaltungsformat.